Orgelkonzert in Budapest St.-Stephans-Basilika: 1-stündiges Orgelkonzert

Ort: St. Stephen's Basilica - Datum: 01. 03. 2018 - 20:00

Informationen

Datum: 01.03.201820:00

Ort: St. Stephen's Basilica

Adresse:Szent István Square 1.
1051 Budapest
Hungary

Die Tickets für das gewählte Datum sind buchbar bis: 01.03.2018 - 17:00

Wählen Sie Ihre Karten.

Kategorie Anzahl Stückpreis *
Kategorie 1 €31,00
Kategorie 2 €27,00
Kategorie 3 €20,00

Beschreibung

Genießen Sie ein hochklassiches Orgelkonzert in einem der schönsten klassizistischen Gebäude von Budapest, der St.-Stephans-Basilika. Die Basilika ist die bedeutenste Kirche in Ungarn und eins der wichtigsten touristischen Attraktionen sowie das dritthöchste Gebäude Ungarns.

Das Programm des Konzertes wurde von Miklos Teleki, einem der besten Orgelspieler Ungarns erstellt. Die Arien des Programms werden von Kolos Kováts, einem der bekanntesten Konzert-und Oratorien-Sänger in Ungarn gesungen. Unter zahlreichen anderen Preisen erhielt dieser 1992 die höchste Auszeichnung die ungarischen Künstlers erwerben können: den Kossuth-Preis. Die Flöte wird von Eleonóra Krusic gespielt.


Programm:

Program

Antonio Vivaldi (1678-1741) - Johann Sebastian Bach (1685-1750): Concerto in D minor BWV 596 (Allegro, Adagio, Allegro)
Tomaso Albinoni (1671-1751): Adagio
Alessandro Stradella (1639-1682): Pietá Signore
Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791): Andante in C major K 315
Franz Schubert (1797-1828): Ave Maria
Liszt Ferenc (1811-1866): Fantasy & Fugue on the Theme B-A-C-H
Georges Bizet (1838-1875): Agnus Dei
Johann Sebastian Bach: Minuet and Badinerie from suite in B minor BWV 1067
Johann Sebastian Bach: Toccata and Fugue in D minor BWV 565
Johann Sebastian Bach: Toccata and Fugue in D minor BWV 565

Künstler

Miklos Teleki, Kolos Kováts, Eleonóra Krusic

Miklós Teleki : Miklós Teleki ist einer der begabtesten Studierenden von Professor Gábor Lehotka. Herr Teleki bereits beteiligt sich bereits jetzt an der Ausbildung junger Orgelspielerund gibt regelmäßig Konzerte in Ungarn und im Ausland. Nachdem er mit dem Sonderpreis beim Internationalen Franz Liszt Wettbewerb 1994 ausgezeichnet worden ist und zwei Platten veröffentlichte , hat er vor kurzem zudem das Annie Fischer Stipendium gewonnen. Eleonóra Krusic : Sie wurde im Jahr 1979 geboren und studierte bis 2003 an der Franz Liszt Musikakademie Musik . Ihr großes Talent wurde nach Beginn Ihres Studiums entdeckt: sie nahm die Position des ersten Flöte im Danubia Youth Symphony Orchestra ein, mit dem sie sowohl in Ungarn als auch im Ausland Konzerte spielte. Nach einem erfolgreichen Vorsprechen bekam sie eine befristete Stelle im Orchester der Ungarischen Staatsoper . Nach Abschluß der Hochschule für Musik hatte sie Gelegenheit mit national bekannten Sinfonieorchestern zu spielen, so z.B. dem Philharmonic Orchestra Budapest, dem Orchester der Pannonischen Philharmonie (Graz) , Telecom Orchestra (Barcelona) , Donau Symphony Orchestra , Hungarian Radio-Orchester und konnte unter der Leitung von Rico Saccani , Jurij Szimonov , András Ligeti, Kobayashi Ken - Ichiro , Sir Neville Marriner und Adam Fischer spielen. Kolos Kováts: He was Born in 1948. The Hungarian bass singer studied at the Franz Liszt Music Academy in Budapest, he was engaged at the National Opera of Budapest in 1970. His first big successes were in Verdi’s La forza del destino and in Monteverdi’s Incoronazione di Poppea. In 1973 he won at the Com-petition of Rio de Janeiro and in 1974 at the Moscow Tchaikovsy Concurs. From 1971 he appeared among others in Budapest, Rome, Rio de Janeiro, Prague, Moscow, at the Vienna State Opera, in Helsinki, Graz and Cairo, at the Opera House of Leipzig as well as at stages in West Germany. He also appeared as a guest at Milan’s La Scala and at the Metropolitan Opera in New York. His main roles were Sarastro in Zauberflöte, Zaccaria in Verdi’s Nabucco, Boris Godunov, Don Giovanni, Mephisto, Colline in Puccini’s La Boheme. He is one of the most famous and talented concert and oratorio singer in Hungary. He received the Ferenc Liszt-prize (1977), Merit of Art (1984) and in 1992 he received Hungarian highest prize which can be granted to one artist: Kossuth prize. Kossuth prize is awarded by the Hungarian Parliament and handed out by the President of Hungary. In 1996 he was granted status of the Life member of the Hungarian State Opera House. Kolos Kováts: Er wurde im Jahre 1948 geboren. Der ungarische Bass-Sänger studierte an der Franz Liszt Musikakademie in Budapest und wurde anschliessend an der Nationaloper von Budapest im Jahr 1970 beschäftigt. Seine ersten großen Erfolge waren in Verdis La forza del destino und in Monteverdis Krönung der Poppea. Im Jahr 1973 gewann er bei der Com-Petition von Rio de Janeiro und 1974 im Moskauer Tchaikovsy Concurs. Ab 1971 trat er unter anderem in Budapest, Rom, Rio de Janeiro, Prag, Moskau, an der Wiener Staatsoper, in Helsinki, Graz und Kairo, an der Oper Leipzig sowie in mehreren Stadien in der Bundesrepublik Deutschland auf. Er erschien auch als Gast an der Mailänder Scala und an der Metropolitan Opera in New York. Seine wichtigsten Rollen waren Sarastro in der Zauberflöte, Zaccaria in Verdis Nabucco, Boris Godunov, Don Giovanni, Mephisto, Colline in Puccinis La Boheme. Er ist einer der bekanntesten und talentiertesten Konzert-und Oratoriensänger in Ungarn. Er erhielt den Ferenc Liszt-Preis (1977), Merit of Art (1984) und im Jahr 1992 erhielt er die höchste Auszeichnung die einem ungarischen Künstler gewährt werden kann: den Kossuth Preis. Der Kossuth Preis wird vom ungarischen Parlament verliehen und durch den Präsidenten von Ungarn überreicht. 1996 wurde ihm der Status Lebenslanges Mitglied der Ungarischen Staatsoper gewährt.

Das könnte Sie auch interessieren

Budapest Stadtspaziergang... - Mehr als Kirchen und Schlösser !

Dieser Stadtrundgang wird Sie begeistern ! Der Rundgang beginnt bei der Oper in Budapest. Nach einer kurzen...

Hammer und Sichel Tour -... - Erfahren Sie mehr über das Leben zur...

Durch diese nur in englischer Sprache geführte Tour werden Sie in die guten alten Zeiten zurückversetzt als Big...